Im November 2019 führte Elizabeth Kerkmann mit einer Journalistin von der Kleinen Zeitung ein Telefonat über das Projekt TIHAMWE. Gemessen an den Rückmeldungen fand der Artikel großen Anklang.

Kleine Zeitung, 2. Dezember 2019

Hier eingefügtes Foto zeigt den Artikel, jedoch bedarf es ein paar korrigierender Anmerkungen:

Mit September 2010 arbeitet Elizabeth als Betreuerin im Pfarrkindergarten von St. Leonhard, Pfarrverband Graz Ost.

Der Kindergartenbetrieb in Tansania wurde mit Oktober 2018 aufgenommen. Um eine Überauslastung des Gruppenraums zu vermeiden, entschied sich TIHAMWE die Kinder auf zwei Gruppen aufzuteilen, die dann nacheinander zum Kindergarten (Kiga) kommen. Dies aber ist nur eine Übergangslösung – mit Januar 2021 wird der zwischenzeitliche errichtete zweite Kiga-Gruppenraum bezogen werden, wodurch ein regulärer Betrieb möglich ist.

Namentlich besteht das TIHAMWE Kiga-Team aus:
Ernest, Kinder-Pädagoge
Stella, Betreuerin (Frau von Michael)
Herieth, Betreuerin
Michael, Direktor (Bruder von Elizabeth).

Beim Umgang mit den Eltern der Kinder hat sich gezeigt, dass die Bedeutung von Bildung als Schlüssel für die Verbesserung der eigenen Lebensverhältnisse nicht ausreichend erkannt wird. Dass auch die Eltern Freude daran entdecken, den eigenen Kindern mit dem Besuch eines Kindergartens ein Grundpotential an sozialer Kompetenz und Begeisterung für’s Lernen mitzugeben, bedarf eines gemeinsam beschrittenen Weges. Mittels spontan geführter Gespräche bzw. über gesondert veransteltete Elternabende versucht TIHAMWE die Eltern anzusprechen. Wie oft stellt TIHAMWE dabei fest, dass die Situation der Kinder nicht zu trennen ist von der je eigenen Familiensituation. Das Kind ist hineinverwoben in die Lebensherausforderungen seiner Familie als ganzes, ohne dass es dafür etwas kann. Nicht selten gibt es tiefe Brüche in den Familien.

So ist den Eltern hoch anzurechnen, wenn sie dennoch den Kiga-Beitrrag entrichten, obwohl es kein regelmäßiges Einkommen gibt und mit jedem Tag der Existenzkampf von neuem beginnt.
Für besonders bedürftige Familie wurde ein Patenschaftsmodell aufgestellt, das sich mit Hilfe von TIHAMWE e.V. Österreich finanziert.
Die nötigen Kontaktdaten und Kontodetails TIHAMWE e.V. zu unterstützen finden sich auf dieser Web-Seite.

Vielen Dank.